Elektrosmog: Wie Abschirmkleidung vor schädlichen Strahlen schützen kann

Das Thema Elektrosmog gilt nach wie vor als umstritten. Fakt bleibt aber: Viele Menschen leiden unter den Einflüssen elektromagnetischer Strahlung – und wissen es oftmals nicht. Dabei ist es relativ einfach, Abhilfe zu schaffen. Dieser Artikel zeigt, wie das funktionieren kann und welchen Stellenwert spezielle Abschirmkleidung dabei hat.

Akhenaton Images/shutterstock.com

Was ist Elektrosmog und wie kann Abschirmkleidung Abhilfe schaffen?

Unter dem Begriff „Elektrosmog“ versteht man die Menge und Dichte elektromagnetischer Strahlung, die von elektronischen Geräten ausgeht. Die allermeisten elektronischen Geräte strahlen Elektrosmog unterschiedlich stark aus. Für viele Menschen stellt das kein Problem dar, einige reagieren jedoch empfindlich auf die Strahlen – ob sie es wissen, oder nicht. Das Bewusstsein für die Gefahren von Elektrosmog ist unterschiedlich weit verbreitet. Im Rheingau, so meldete der Wiesbadener Kurier, organisierte sich beispielsweise erst vergangenes Jahr eine Gruppe Menschen, die in unmittelbarer Nähe zu Stromleitungen wohnen, gegen die gleichzeitige Belegung dieser Leitungen mit Gleich- und Wechselstrom.

Sie befürchteten, die neue Ultranet-Technologie könnte gesundheitliche Folgen haben, welche noch nicht erforscht und damit auch nicht absehbar sind.

Nicht alle Menschen leiden unter den Einflüssen von Elektrosmog. Für einige gibt es allerdings kaum eine Alternative, als sich selbst zu schützen, denn von politischer Seite dürfen sie aktuell auf wenig Unterstützung hoffen. Wie geht das? Speziell isolierte Kleidung ist in der Lage, die elektromagentischen Strahlen weitgehend abzuschirmen – so schützt Abschirmkleidung vor der Einwirkung von Elektrosmog.

Betroffene berichten immer wieder davon, wie ein normaler Alltag in Gegenwart von elektronischen Geräten für sie dank der Abschirmkleidung wieder möglich ist. Die Kleidung wird oft so hergestellt, dass sie normaler Alltagskleidung sehr ähnlich ist und nicht besonders ins Auge fällt. Elektrosensible Menschen haben so die Möglichkeit, ganz normal am Leben teilzunehmen, ohne in unangenehme Gespräche verwickelt zu werden.

Wie äußert sich Elektrosmog?

Die Schutzkleidung, die es für elektrosensible Menschen gibt, schützt den gesamten Körper. Die Symptome, die bei elektrosensiblen Menschen durch die Einwirkung von Elektrosmog entstehen können, sind sehr unterschiedlich. In vielen Fällen klagen die Betroffenen über Kopfschmerzen, Schlafstörungen und nervöse Unruhe. Oftmals gelingt es ihnen nicht, die Phänomene ursächlich auf Elektrosmog zurückzuführen. Viele merken erst dank der Abschirmkleidung, wie sehr die Strahlen sie bislang beeinträchtigt haben.

Den Strahlenschutz erlangt die Abschirmkleidung durch ein speziell gefertigtes Material, meist werden abschirmende Materialien mit normalem Textilgarn verwoben. So ist es möglich, Pullover, Hemden, Kopfbedeckungen und sogar Unterwäsche herzustellen, die elektromagnetische Strahlen weitestgehend abweist. Wenngleich Politik und Medizin die Elektrosensibilität noch nicht immer als ernstzunehmende Beeinträchtigung anerkennen, ist der Markt schon weiter. Er ermöglicht es den Betroffenen, ein normales Leben zu führen – auch in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer extrem strahlenden Stromleitung. Mit dem fortschreitenden Ausbau neuer Technologien wird der Bedarf für Schutzkleidung dieser Art weiter steigen.

Siehe auch

2. Wine4Sense – Weinparty der Rheingauer Jungwinzer

Nach einem erfolgreichen Start der Veranstaltung 2013, gibt es nun mit Wine4Sense Vol.2 die zweite …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.